Konzentrationssteigernde Mittel: 7 Vitamine und Nährstoffe fürs Gehirn und Gedächtnis

Alle Nährstoffe, die wir zu uns nehmen, unterstützen unsere Konzentration, unser Gedächtnis und unsere allgemeine Energie in gewisser Weise. Dazu wirken alle Vitamine und Nährstoffe in einem komplizierten Zusammenspiel zusammen. 

Die folgenden sieben Vitamine und Nährstoffe sind unserer Meinung nach am besten dazu geeignet, sowohl ihre Konzentration als auch ihre Gedächtnisleistung zu verbessern

Sie werden allerdings feststellen, dass diese konzentrationssteigernden Mittel noch viele andere Funktionen erfüllen. Das hängt damit zusammen, dass unser Körper nicht aus voneinander getrennt Einheiten besteht, sondern ein komplexes System ist, bei dem alles mit allem zusammenhängt.

Deswegen ist es auch nicht möglich, einzelne Bereiche und Funktionen zu optimieren, ohne dabei den ganzen Körper zu berücksichtigen.

Es gibt leider keine Vitamine, die unmittelbar in kurzer Zeit das Gedächtnis und die Konzentration verbessern. Alle hier vorgestellten Mittel benötigen eine gewisse Zeit, ihre volle Wirkung und ihr volles Potenzial entfalten können – wirken dafür aber auch langfristig.

Ihr Körper wird die Vitamine und Mineralien erst mal dazu verwenden, um die Defizite der Vitamine und Nährstoffe auszugleichen und eventuell Reparaturvorgänge im Körper anzustoßen.

Mit der Zeit werden alle Körperfunktionen davon profitieren - natürlich auch ihr Gehirn und damit verbunden ihr Gedächtnis und ihre Konzentration.

Sie sollten also nicht erst z.B. auf einen bevorstehenden Test oder eine Prüfung warten, bis sie damit anfangen, die Supplemente einzunehmen. Beginnen Sie lieber rechtzeitig.

Vitamin E für ihr Gedächtnis

Vitamin E ist bekannt für seine schützende Wirkung gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es hilft dabei, Herzinfarkte und anderen Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen.

Vitamin E hat anti-oxidative Wirkung und in vielen Studien wurde die positive Wirkung von Vitamin E bei Alzheimererkrankungen und Gedächtnisverlust nachgewiesen. Die Wirkung von Vitamin E beruht darauf, dass es die Nerven und Nervenzellen schützt.

Die empfohlene Dosierung hängt vom Gesundheitzustand der jeweiligen Person ab. Gesunde Menschen benötigen ca. 200 I.E., während in Zeiten von erhöhtem Stress eher 500 I.E. zu empfehlen sind.

Beachten Sie hierbei bitte: mehr ist nicht immer gleich besser. Halten Sie sich an die empfohlenen Dosierungen, damit ihr Körper optimal arbeiten kann.

Vitamin B12 für mehr Energie

Eigentlich benötigen wir gar keine großen Mengen an Vitamin B12. Bereits knapp 3 µg täglich reichen aus.

Dieser Bedarf ist bereits gedeckt, wenn wir beispielsweise täglich zwei Eier oder eine Hähnchenbrust essen. Deswegen ist eine Supplementierung mit Vitamin B12 für Menschen, die Fleisch essen, normalerweise nicht notwendig.

Vitamin B12 wird zur Produktion von neuen roten Blutörperchen benötigt, außerdem zur Funktion und zum Schutz unserer Nerven sowie zur Herstellung von DNA. Eine ganz wichtige Rolle spielt es auch in unserem Energiestoffwechsel.

Es gibt keine Studien, die belegen, dass Vitamin B12 einen schnellen und kurzfristigen Energieschub zur Folge hätte. Da muss ich Sie leider enttäuschen: so funktioniert das einfach nicht mit der Einnahme von Vitaminen.

Lediglich bei Menschen, die bereits einen sehr starken Vitamin B12 Mangel aufweisen, werden durch intramuskuläre Injektionen von Vitamin B12 relativ schnell Verbesserungen spüren: zum Beispiel indem sich die Erschöpfung und Müdigkeit verbessert.

Wenn Sie also nicht gerade an einem Vitamin B12 Mangel leiden, ist die zusätzliche Einnahme von Vitamin B12 nicht das richtige Mittel, um ihre Gehirnleistung zu optimieren – auch wenn man das immer wieder zu hören bekommt.

Omega3-Fettsäuren für ihr Gehirn

Omega-3-Fettsäuren beeinflussen bei ungeborenen, Babys, Kindern und Jugendlichen das Gehirnwachstum. Außerdem schützen sie das Herz.

Weniger bekannt sind die positiven Wirkungen auf das Gedächtnis, Denken, Konzentration und den Energiestoffwechsel. Omega-3-Fettsäuren helfen außerdem, bereits geschädigte Nervenverbindungen wieder zu reparieren.

Neuere Studien, die in den letzten 10 Jahren durchgeführt wurden, zeigen, dass Babys mit hohen Omega-3-Spiegeln später in der Schule bessere Leistungen erbringen und seltener Konzentrationsprobleme haben.

Es gibt viele unterschiedliche Typen an Omega-3-Fettsäuren, aber die bekanntesten sind EPA und DHA.

Die empfohlenen Dosierungen für eine optimale Gehirnfunktion liegen bei 50 mg DHA und 90 mg EPA.

Folsäure für Wachheit und Fokus

Die B-Vitamine sind dafür bekannt, den Energiestoffwechsel zu unterstützen und dadurch auch Konzentration und Wachheit zu fördern.

Folsäure wird auch (wie Vitamin B12) zur Produktion von roten Blutkörperchen benötigt und hilft damit indirekt beim Transport von Sauerstoff im Blut.

Bereits ein geringer Mangel an Folsäure kann sich in Müdigkeit und Erschöpfung äußern. Sehr schnell kommt es dann auch zu Konzentrationsschwierigkeiten und Stimmungsschwankungen.

Da unser Körper Folsäure nicht wie andere Vitamine in einem Depot speichern kann, ist er auf eine regelmäßige Zufuhr angewiesen. Andererseits können Sie einen Folsäuremangel durch entsprechende Nahrungsmittelergänzung auch leicht wieder beheben und ihre Folsäurespiegel normalisieren.

Folsäure ist eines der Vitamine, welches verantwortlich für den Abruf von Informationen aus dem Gedächtnis ist. Wir brauchen dieses Vitamin also, um schnell und effizient bereits in unserem Gehirn gespeicherte Informationen abzurufen.

Die empfohlene Tagesmenge liegt bei 400 µg

Vitamin B6 für gute Stimmung

Eine hohe Zufuhr von Vitamin B6 erhöht den Spiegel des Wohlfühlhormons Serotonin in unserem Gehirn. Hohe Serotoninspiegel kontrollieren mit guter Stimmung und schützen vor Depression.

Umgekehrt sind Depressionen sehr oft mit niedrigen Serotoninspiegel gebunden. Eine weitere bedeutende Rolle des Serotonins liegt im Speichern von Informationen in unserem Gedächtnis. Genauer gesagt wird Serotonin dazu benötigt, Informationen von unserem Kurzzeitgedächtnis in unserem Langzeitgedächtnis abzuspeichern.

Vitamin B6 wirkt außerdem erhöhten Werten von Homocystein entgegen. Homocystein ist ein Risikofaktor für Entzündungen und mitverantwortlich für Erkrankungen wie Arteriosklerose, Demenz und Erschöpfung.

Wir benötigen zwischen 1,62 mg Vitamin B6 pro Tag. Auch Vitamin B6 ist, wie alle anderen Vitamine auch, wasserlöslich und kann in unserem Körper nicht auf Vorrat gespeichert werden. Deswegen ist auch bei Vitamin B6 eine tägliche Zufuhr wichtig.

Magnesium gegen Kopfschmerzen

Magnesium ist an über 300 Reaktionen im menschlichen Körper beteiligt. Dieses Mineral spielt eine Schlüsselrolle im Energiestoffwechsel und ist außerdem wichtig für gute und gesunde Knochen.

Drastischerweise leiden ca. 90 % der Bevölkerung an Magnesiummangel. Bei Menschen mit Depressionen sind es sogar 99,9 %, die einen Mangel an Magnesium aufweisen.

Auch für unsere Muskeln sind Magnesium sehr wichtig, wie wahrscheinlich jeder weiß, der einmal einen Muskelkrampf aufgrund von Magnesiummangel hatte.

Sie sollten optimalerweise täglich zwischen 300 und 400 mg Magnesium aufnehmen. Doch hier gibt es einige Dinge zu beachten:

  • Zum einen sind die Rezeptoren in unserem Verdauungstrakt, die Magnesium aufnehmen, auch für die Aufnahme von Kalzium verantwortlich. Da Calcium bei gleichzeitiger Einnahme mit Vitamin C sogar den vor Zug bekommt, sollten Sie keine Nahrungsmittelergänzungen verwenden, die gleichzeitig Calcium und Magnesium enthalten.
  • Ein anderes potentielles Problem liegt darin begründet, dass unser Körper nur 50 % des zugeführten Magnesiums aufnimmt.
  • Eine weitere Beschränkung liegt darin, unser Körper nur 100 mg auf einmal aufnehmen kann. Tabletten mit höherer Dosierung sind also Zeitverschwendung.

Deswegen sollten Sie lieber mehrere kleine Dosen über den Tag verteilt zu sich nehmen.

Fangen Sie jedoch besser mit einer kleinen Tagesdosis an und steigern Sie kontinuierlich, bis sich ihr Darm an die größere Tagesdosis gewöhnt hat.

Auch wenn die meisten Menschen keine Nebenwirkungen durch die Ergänzung von Magnesium haben, kommt es bei wenigen Leuten zu Übelkeit oder anderen Verdauungsbeschwerden - insbesondere dann, wenn die Tagesdosis größer als 300 mg ist und auf einmal eingenommen wird.

Eine Überdosierung mit Magnesium ist allerdings nicht möglich, weil unser Körper nicht benötigtes Magnesium einfach wieder ausscheidet. Aufgrund des der starken Unterversorgung wird eine Überdosierung jedoch sehr schwierig zu erreichen sein.

Vitamin C für bessere Konzentration

Vitamin C kann dabei helfen (vor allem Kindern mit ADHS), sich besser und länger zu konzentrieren. Das liegt daran, dass Vitamin C dabei unterstützt, bestimmte Neurotransmitter zu produzieren.

Des Weiteren wirkt Vitamin C auch gegen oxidativen Stress, der zum Beispiel durch Alkohol, Medikamente oder Alltagsstress verursacht wird.

Nicht zuletzt ist Vitamin C auch eine gute Unterstützung für ihr Immunsystem.

Bei all den unterschiedlichen Nahrungsergänzungsmitteln sollten Sie allerdings nicht vergessen, auf eine gesunde Ernährung zu achten.

Insbesondere falls sie unter chronischen Erkrankungen leiden oder regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten Sie die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel auch mit ihrem Hausarzt absprechen.

Vitaminkombinationen für ein besseres Gedächtnis

Ihr Gedächtnis können Sie optimieren durch eine tägliche Ergänzung von Magnesium, Vitamin B6 und Omega-3-Fettsäuren. Diese wird Ihnen dabei helfen, neue Verbindungen zwischen ihren Nervenzellen aufzubauen.

Außerdem hilft Ihnen die Kombination aus Omega-3 und Magnesium, besser zu schlafen. Sie fühlen sich ausgeruhter und können sich alleine schon deswegen auch besser konzentrieren. Außerdem findet im Schlaf das über den Tag gelernte den Weg ins Langzeitgedächtnis.

Vitaminkombinationen für mehr Konzentration

Für eine verbesserte Konzentration sollten Sie Vitamin B6, Folsäure und Magnesium ergänzen. Neben der verbesserten Konzentration werden sie sich vermutlich auch allgemein leistungsfähiger fühlen und mehr Energie haben.

Das Magnesium wirkt auch gut gegen Muskelverspannungen. Eine zusätzliche Ergänzung durch Omega-3-Fettsäuren wirkt außerdem Schmerzen entgegen, die durch Entzündungen verursacht sind.

Sowohl Omega-3-Fettsäuren als auch Magnesium sind wichtige Bestandteile für Reparaturvorgänge an Muskeln und Sehnen. Die Omega-3-Fettsäuren sind außerdem für Gelenksbeschwerden, insbesondere bei älteren Erwachsenen von Vorteil. Schließlich können Sie sich auch besser konzentrieren, wenn sie weniger Schmerzen haben.

Vitamine gegen Gedächtnisverlust und Demenz

Falls Sie bereits unter Gedächtnisschwierigkeiten leiden, sollten Sie unbedingt versuchen, sowohl Omega-3-Fettsäuren als auch an die anti-oxidativ wirkenden Vitamine C und E, außerdem eine tägliche Ergänzung von Magnesium vorzunehmen.

Außerdem ist es wichtig, sich täglich geistig zu beschäftigen. Sei es durch Kreuzworträtsel, Lesen oder andere geistige Herausforderungen.

Fazit

Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralien sind für ein optimales Funktionieren unseres Körpers und unseres Gehirns entbehrlich. Sie gewährleisten eine allgemeine Leistungsfähigkeit sowie ein gutes Funktionieren unserer Denkmaschine; optimieren also auch Lernen, Gedächtnis und Konzentration.

Die positive Wirkung von Vitaminen und Mineralien auf unser Gehirn ist weniger kurzfristig, sondern eher mittel- bis langfristig ausgelegt.

Eine ausreichende Versorgung mit den hier vorgestellten Vitaminen und Mineralien ist kritisch für eine gute Funktion ihres Gehirns. Falls Sie in einem oder sogar mehreren dieser Nährstoffen im Mangel sind, werden sie früher oder später merken, wie ihre allgemeine Leistungsfähigkeit und auch ihre Denkfähigkeit nachlassen.

Sie sollten jedoch von der Ergänzung der Vitamine und Mineralien keine plötzliche Wunder erwarten, denn der Ausgleich der oftmals langjährigen Mängelzustände benötigt Zeit: Wochen bis Monate.

Sind ihre Nährstoffmängel aber erst mal aufgefüllt, brauchen Sie nur noch kleinere Mengen, um einem erneuten Mangelzustand vorzubeugen.

Glücklicherweise ist auch eine langfristige Ergänzung der hier vorgestellten Vitamine, Mineralstoffen und Fettsäuren sowohl sicher als auch unproblematisch - im Gegensatz zu anderen Stimulanzien und Aufputschmittel (wie Koffein o.ä.), die ihren Körper nur weiter auszehren würden.

Leave a Comment: